Previous Image
Next Image

info heading

info content

     

Telefonica base Vertrag kündigen

Diese Wechselbeschränkungen wurden in die Verträge von Telefénica Méviles mit KMU-Kunden aufgenommen, die mehr als 70 % ihres Umsatzes im KMU-Segment des Einzelhandelsmarktes für mobilfunke Dienstleistungen ausmachten, und es Telefénica Méviles ermöglicht, einen höheren und stabileren Marktanteil als ihr Anteil am Wohnsegment zu halten. Darüber hinaus stieg der Marktanteil von Telefénica Méviles proportional zur Größe der betroffenen KMU. Die verbotenen Bestimmungen wurden von Telefénica Méviles ab 2006 einseitig in den Standardverträgen (Special Premium Contracts for SMEs) mit den meisten KMU-Kunden auferlegt. Die Umstellungsbeschränkungen bestanden in der Einführung von Preisnachlässen auf die Basispreise für Verträge mit einer Laufzeit von 12, 18 oder 24 Monaten, die automatisch unbegrenzt verlängert werden konnten. Die KMU-Kunden könnten das Ende des Vertrags mit einer Frist von mindestens einem Monat vor Ablauf jeder Laufzeit förmlich beantragen. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Vertrags musste der KMU-Kunde eine Strafe zahlen, die allen während der Laufzeit angewandten Rabatten entsprach, was bedeutete, dass die Strafe für den Wechsel zu einem alternativen Mobilfunkanbieter im Laufe der Zeit zunahm. Am 16. Oktober 2014 schlossen die ICANN und die Telefénica S.A. eine Registervereinbarung, nach der Telefénica S.A.

die .telefonica Top-Level-Domain betreibt. Die Vereinbarung kann anhand der nachstehenden Links eingesehen werden: Am 30. Oktober 2014 wurde die Telefénica Méviles wegen des Wechsels von Beschränkungen in ihren Mobilfunkverträgen mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit einer Geldbuße in Höhe von 25 784 341 EUR belegt. Die Comisién Nacional de los Mercados y la Competencia (CNMC) stellte fest, dass diese Praxis die Fähigkeit der KMU-Kunden von Telefénica Méviles, den Mobilfunkanbieter zu wechseln, ungerechtfertigt einschränkte und gegen Art. 101 AEUV und sein Äquivalent nach spanischem Wettbewerbsrecht verstieß. Am 28. Januar 2020 übermittelte die ICANN der Telefénica S.A. eine Kündigungsfrist. Weitere Informationen zu dieser Kündigung finden Sie auf der GTLD-Registrierungsvereinbarungs-Beendigungsseite. Die globale Änderung der Basis des neuen gTLD-Registrierungsvertrags 2017 tritt am 31. Juli 2017 in Kraft. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Global Amendment.

Bei der Festsetzung der Geldbuße berücksichtigte die CNMC die Dimension des betroffenen Marktes, den Marktanteil von Telefénica Méviles, die Merkmale und die Dauer der Zuwiderhandlung, ihre Auswirkungen auf Verbraucher und Wettbewerber sowie die rechtswidrigen Gewinne, die Telefénica Méviles erzielt hatte. Diese Klauseln haben sich als wettbewerbsbeschränkend herausgefunden, da sie ein unverhältnismäßiges Hindernis für die KMU-Kunden von Telefénica Méviles darstellten, zu alternativen Anbietern zu wechseln, indem sie ihre Vermittlungskosten erheblich erhöhten, und die der Wettbewerber von Telefénica Méviles, KMU-Kunden anzumelden. Ein solches Verhalten hatte daher ausgrenzende Auswirkungen auf die Wettbewerber von Telefénica Méviles, wie z. B. Mobile Virtual Operators (MVO), die ihre Wettbewerbsfähigkeit im KMU-Segment des Mobilfunk-Einzelhandelsmarktes behinderten. Hinweis: Wenn oben mehrere Versionen bereitgestellt werden, ist das offizielle Dokument die Word-Version. Die HTML-Version wird maschinell generiert und wird möglicherweise nicht korrekt angezeigt. Spezifikation 9 – Verhaltenskodex für Registrierungsoperatoren.

Zurück zur Übersicht!